Künstlerisches „Credo“

Spiegel sind für mich kein Objekt der Eitelkeit, sie zeigen die dynamische Vielfalt
der Gesellschaft. Durch ihre Brechung, durch unterschiedliche Standorte und
durch ihre Anordnung ist die Bild-Reproduktion nicht festgeschrieben, sie
zeigen die Dynamik aller Lebensvorgänge und ergänzen damit die bildnerischen
Ausdrucksmöglichkeiten um eine zusätzliche Dimension. Die Spiegel-Kollagen
sollen aber kein normales Bild der Realität spiegeln, sondern durch ihre Anordnung
das Gesicht und die Gestalt des Betrachters und den jeweiligen
Hintergrund - also die Umwelt - in ihrer Gesamtwirkung brechen. Dies wird
erreicht durch „Nagelung“ der Spiegel, die durch die auftretenden Sprünge und
durch fehlende Teile neue Optiken ergibt, sowie durch unterschiedliche Ebenen,
versetzte Teile, bemalte Flächen und die Verwendung zusätzlicher Materialien. Sie
sollen aber ihre Spiegelfunktion zumindest soweit behalten, dass man sich darin
auch hin und wieder selbstironisch “zublinzeln” kann!

Dr. Heiner Zimmermann